Dein persönlicher Online Dating Vergleich

Testbericht: fTreff.de

Testbericht fTreff.de Abzocke

Testurteil: fTreff.de


Keine Empfehlung!

Wir können fTreff.de leider keine Empfehlung aussprechen, da es sich hier um eine Abo-Abzocke handelt, und der Verdacht nahe liegt das hier Fake Profile und sogenannte Controller im Einsatz sind, und ein Treffen einer realen Person so gut wie ausgeschlossen ist!
Vorsicht Abzocke - Keine Empfehlung!

Kurzbewertung: fTreff.de Abzocke

Wir empfehlen folgende Dating-Portale!

Der erste Eindruck

fTreff.de macht einen vielversprechenden Eindruck. Auf der Startseite sehen wir das Bild von einer attraktiven Frau. Das macht Lust auf mehr. Wir erwarten einen bunt gemischten Mitgliederbereich, der voll mit jungen und aufgeschlossenen Singles ist. Das Portal wirbt damit, dass man hier schnell und einfach ein Sex-Date aus der Umgebung finden kann. Natürlich steigert das unsere Erwartungen noch weiter.

Auf der Startseite sind auch einige Profilbilder zu sehen. Diese Bilder zeigen ausschließlich weibliche Personen. Die Profilbilder machen ebenfalls einen guten Eindruck. Allerdings gibt es auch negative Aspekte zu erwähnen.

Auf der Startseite gibt es nicht eine einzige brauchbare Information über das Portal zu finden. Wir vermuten, dass es sich um eine Casual Dating-Seite handelt. Die Startseite vermittelt diesen Eindruck. Wir wissen aber nicht, wie viele Personen hier angemeldet sind. Es ist auch nicht klar, ob Kosten anfallen werden. Die Transparenz der Seite ist schlecht. Unseren Erfahrungen nach ist Transparenz aber wichtig. Es ist das erste Indiz für eine gute Wahl. Hinsichtlich dessen fällt die Plattform negativ auf.

Anmeldung auf fTreff.de

Die Registrierung ist kostenlos und schnell gemacht. Auf der Startseite sehen wir das Fenster für die Anmeldung. Wir wählen unser Geschlecht aus, geben eine gültige E-Mail-Adresse sowie unser Alter ein. Klickt man auf den Button für die Anmeldung, stimmt man automatisch den AGB zu. Wir werfen einen Blick in die AGB. Einen Hinweis für einen moderierten Chat haben wir nicht gefunden, dafür aber den Namen des Seitenbetreibers. Der Betreiber der Seite ist die Dateyard AG, welche ihren Sitz in Hünenberg, Schweiz hat.

Wir kennen das Unternehmen bereits. Leider waren unsere Erfahrungen alles andere als zufriedenstellend. Dazu kommen wir aber später, denn die Anmeldung ist noch nicht abgeschlossen. In vier weiteren Schritten können wir noch weitere Angaben über uns machen, was aber optional ist. Wir können beinahe alle Schritte überspringen und ein leeres Profil anlegen. Zwei Schritte kann man allerdings nicht überspringen.

Man muss zustimmen, dass das Profil in einem Netzwerk geteilt werden darf. Damit sollen die Chancen auf ein Date steigen, was aber nicht der Fall ist. Diese Angabe ist irreführend oder sogar bewusst falsch formuliert. Des Weiteren muss man zustimmen, dass man automatisierte Nachrichten erhalten und versenden möchte. Diese Nachrichten werden als Vorstellungsnachrichten bezeichnet. Ihr Einsatz klingt zwar sinnvoll, es ist aber ein mieser Trick. Die automatisierten Nachrichten sind der Ersatz für Moderatoren. Das Teilen der Profile im Dating-Netzwerk ist der Ersatz für Fake-Profile. Die Seite ist eine Abzocke.

Der Mitgliederbereich

Wir schließen die Anmeldung ab und besuchen den Mitgliederbereich. Nebenbei ist zu erwähnen, dass die Anmeldung nur abzuschließen ist, wenn man beiden Richtlinien zustimmt. Demnach wird man mit Sicherheit Vorstellungsnachrichten erhalten. Zudem steht fest, dass das Profil im Dating-Netzwerk geteilt wird. Das ist zum einen ein schlechter Datenschutz. Zum anderen locken die Vorstellungsnachrichten in die Falle.

Der Mitgliederbereich ist gut gefüllt. Allerdings werden alle Profilbilder verschwommen dargestellt. Das ist komisch, denn auf der Startseite wird mit gut erkennbaren Profilbildern geworben. Des Weiteren erhalten wir schnell viele Nachrichten. Wir können leider nicht sehen, von wem die Nachrichten stammen. Auch im Chatroom werden die Profilbilder verschwommen angezeigt.

Außerdem können wir die Nachrichten nicht lesen. Um Nachrichten lesen und senden zu können, braucht man eine Premium-Mitgliedschaft. Somit steht fest, die Nachrichten animieren neue User zum Erwerb einer teuren Mitgliedschaft. Der Fall ist klar, es handelt sich um eine Abzocke. Wir kennen den Seitenbetreiber sowie dessen Masche bereits.

fTreff.de Mitgliederbereich

Kosten auf fTreff.de

Die Anmeldung ist kostenlos, danach wird es schnell teuer. Man erhält zwar eine kostenlose Basis-Mitgliedschaft, welche aber vollkommen nutzlos ist. Damit kann man weder Nachrichten lesen, noch senden. Allerdings erhält man schnell viele Nachrichten, welche zu einer Unterhaltung animieren. Diese Nachrichten werden allerdings automatisch an uns gesendet. Es ist beinahe ironisch, denn auch unser Profil versendet Vorstellungsnachrichten an andere User. Das geschieht nicht nur hier, sondern auf allen Seiten des Netzwerks.

Man wird demnach selbst ein Teil der Masche. Trotzdem muss man viel Geld zahlen, wenn man selbst eine Nachricht versenden möchte. Die Premium-Mitgliedschaft wird mit drei unterschiedlichen Laufzeiten angeboten. Es gibt eine Premium-Mitgliedschaft für einen Monat, welche 39,90 Euro kostet. Die Premium-Mitgliedschaft für drei Monate kostet 29,90 Euro pro Monat. Das Abo für sechs Monate kostet 24,90 Euro pro Monat.

Die Preise werden irreführend dargestellt. Es ist nämlich nicht ganz klar, dass die Preise nicht für den gesamten Zeitraum stehen. Zudem verlängern sich alle Abos automatisch, falls der Nutzer die Mitgliedschaft nicht fristgerecht kündigt. Eigentlich ist das kein Problem, aber es gibt einen Haken. Der Seitenbetreiber ist dafür bekannt, Kündigungen zu ignorieren oder grundlos abzulehnen. Kurz gesagt, der Seitenbetreiber macht die Kündigung fast unmöglich.

Die Seite ist eine Abzocke durch eine Abofalle. Der Seitenbetreiber ist für diese Masche allgemein bekannt und berüchtigt. Auch wir haben schon oft Erfahrungen mit anderen Seiten des Netzwerks gemacht. Es ist zu erwähnen, dass es keine Aussicht auf ein Date gibt. Das wird auch in vielen Berichten im Internet erwähnt.

fTreff.de Kosten

Fazit: Ist fTreff.de Abzocke oder ein seriöses Angebot?

fTreff.de ist eine Abzocke durch eine Abofalle. Automatisierte Nachrichten animieren neue User zu einer Unterhaltung. Um auf die Nachrichten zu antworten, braucht man eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft. Alle Abos verlängern sich automatisch, was eigentlich kein Problem ist. Der Seitenbetreiber macht die Kündigung aber schwierig, wodurch die vorgegebene Kündigungsfrist immer wieder verpasst wird. Außerdem wollen wir auf einen miserablen Datenschutz hinweisen und zum Ausdruck bringen, dass die Chance auf ein Date gleich null ist.

Wir raten von einer Anmeldung ab und empfehlen daher einen der folgenden Anbieter.

Die Top-Portale 2022

Bei den folgenden Anbietern garantieren wir Ihnen vollste Zufriedenheit und die besten Chancen auf den heißen Flirt, den Partner für’s Leben oder ein prickelndes Abenteuer!

Casual Dating!

Portal für unverbindliche Dates!

cDate

Partnervermittlung

Die beste Partnerbörse!

Parship

bildkontakte border

Singlebörse

Die beste Singlebörse!

Bildkontakte

Teile jetzt diesen Beitrag und helfe auch anderen Singles!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kostenlose Anmeldung bei diesen Top-Portalen!

Das beste Fremdgehportal!

Die beste Partnerbörse!

Die beste Singlebörse!

Teile unsere Webseite!