Lablue 2017-12-11T09:49:18+00:00

Testbericht Lablue 

Die Singlebörse lablue besteht seit 2002 und somit schon recht lange. Aktive, deutschsprachige Nutzer gibt es rund 500.000. Das ist eine deutlich niedrigere Zahl als andere Portale aufweisen können. Allerdings liegt bei lablue der Fokus auch auf einem gepflegten Umgangston und einem hohem Niveau und nicht auf einer möglichst hohen Nutzerzahl.

Unter allen Nutzern liegt der Männeranteil bei ca. 65 % und der Frauenanteil bei lediglich ca. 35 %. Es gibt also einen deutlichen Männerüberschuss.

Das Alter der Nutzer ist durchschnittlich höher als auf anderen Singlebörsen. Die Nutzer fangen bei rund 30 Jahren an. Mitglieder unter 25 findet man wirklich kaum.

Auf lablue geht es nicht in erster Linie um ein schnelles Abenteuer, sondern um feste Partnerschaften. Nutzbar ist lablue natürlich sowohl für heterosexuelle als auch für homosexuelle Nutzer. Geeignet ist es am besten für all die, die nach einer Plattform suchen auf der er niveauvoll zugeht und auf der es wenige Fakes und wenig junges Publikum gibt. Fernab von Portalen wie z.B. Tinder.

Der Standard auf lablue soll wie gesagt relativ hoch sein und trotz der kostenlosen Mitgliedschaft findet man relativ wenige Fakeprofile, was natürlich ein riesiger Vorteil ist. Hier wären wir bei einem weiteren Vorteil von lablue: Die kostenlose Mitgliedschaft. Jeder kann sich also anmelden und in Ruhe testen, ob lablue das richtige Portal ist. Die einzige kostenpflichtige Funktion ist die lablue Clubmitgliedschaft. Diese ist kostengünstig und man braucht sie z.B. für die sogennante Expressverifizierung des Kontos. Was das ist, erfahrt ihr später im Text.

Der Registrierungsprozess ist einfach und unkompliziert und vor allem geht es schnell. Auch auf diesem Portal braucht man eine gültige email Adresse, welche man im Laufe des Prozesses bestätigen muss. Euren Benutzernamen solltet ihr sorgfältig auswählen, denn im Nachhinein kann dieser nicht mehr geändert werden. Alle anderen Informationen, die man in seinem Profil angibt, können immer wieder beliebig geändert und angepasst werden. Hier gibt es sehr viele Möglichkeiten. Wie immer gilt: Je mehr Infos man von sich preisgibt, desto höher sind die Erfolgschancen.

Eine zusätzliche Funktion auf lablue ist wie oben bereits erwähnt, der Echtheitscheck von Profilen. Hier kann man sein eigenes Profil durch einen Mitarbeiter verifizieren lassen. Auch dieser Echtheitscheck ist kostenlos und erhöht die Chancen auf Erfolg weiter. Der Expresscheck, welcher innerhalb von 12 Stunden durchgeführt wird, ist hingegen kostenpflichtig. Hier muss man abwägen wie wichtig einem die Verifizierung ist und wie schnell man sie wirklich braucht.

Kontakt hält auf lablue über die Nachrichten oder die Chatfunktion. Nachrichten kann man selbstverständlich immer, an alle Mitglieder schicken. Über die Chatfunktion hingegen kann man nur Nachrichten verschicken, wenn beide User online sind.

Das Design von lablue ist eher schlicht und nicht wirklich ansprechend. Hier gäbe es noch großes Verbesserungspotential. Man könnte sagen, dass lablue sich auf das Wesentliche konzentriert und unnötige Zusatzfunktionen einfach auslässt. Es liegt vielleicht auch gar nicht im Interesse der lablue Betreiber ein Design zu haben, dass zu viele neue Nutzer mit anderen Voraussetzungen anzieht.

Ein weiterer, kleiner Nachteil von lablue ist, dass es keine App für Smartphone und/ oder das Tablet gibt. So ist man nicht so flexibel wie bei anderen Singlebörsen. Trotzdem kann man lablue unterwegs natürlich über den Browser benutzen.

Anzahl der Mitglieder

0.5 Mio

Monatlicher Beitrag (max)

kostenfreie Nutzung

Dauer der Anmeldung

10 min

Verteilung der Geschlechter Frau/Mann

35 / 65 %

Durchschnittsalter

30 Jahre
* alle Angaben ohne Gewähr , im Vergleich mit anderen von uns getesteten Singlebörsen auf dieser Seite